Kopfbild
459 Kurse • 537 Termine • 36 Anbieter
459 Kurse • 537 Termine • 36 Anbieter

Wem gehört der öffentliche Platz?

Staatspolitische Gesellschaft e.V.

Plätze, Parks und andere Flächen waren früher für den Bürger: Erholung, Kommunikation, sozialer Raum auch zum Sehen und um gesehen zu werden. Inzwischen gibt es gerade in Hamburg eigentlich kaum ein Wochenende ohne Veranstaltung. Große Events legen den Verkehr lahm und geben den öffentlichen Platz komplett in kommerzielle Hände. Harley Days und Schlagermove, Hafengeburtstag und Alstervergnügen, Hansemarathon, Triathlon und Cyclassics: Die Liste ließe sich unendlich verlängern. Und je mächtiger der Veranstalter umso enger die Vorgaben, die er macht, was im Umfeld seines Events noch geschehen darf. Soll die Stadt sich als Kulisse für schöne Events anbiedern und dann den Bürgern ihre Plätze nehmen? Oder wollen wir unsere Stadt so wie sie ist, selber nutzen und bespielen? Und auch Drogenhandel oder Prostitution nehmen sich einen Teil vom öffentlichen Raum, der für andere nicht mehr nutzbar ist. Wo liegen die Grenze von Kommerzialisierung und Radau? Wir holen uns unsere Stadt zurück. Zumindest für diesen Tag.

Leitung: Martin Hoschützky

Suchmerkmale:
  • Politische Bildung (HH) Förderung Kurse 2018

1 Durchführung:

23.06.18
11:00 - 16:00 Sa. Wochenende 1 Tag
Hamburg
25 €

Weitere Infos vom Anbieter

Staatspolitische Gesellschaft e.V.

Ohlsdorfer Straße 37
22299 Hamburg-Winterhude
Tel: 040 / 236 48 33-0
Kontakt: Frau Hoppe, Mo-Do: 9.00 - 14:00 Uhr
Zeige alle Angebote

Staatspolitische Gesellschaft

Art der Einrichtung: Seit 1959 betreibt die staatspolitische Gesellschaft e.V. politische Jugend- und Erwachsenenbildung. Die Finanzierung erfolgt unter anderem aus öffentlichen Mitteln der Freien und Hansestadt Hamburg und des Bundes.

Zielgruppen/Programm: Schwerpunktthemen sind neben vielen anderen die neuen Bundesländer und Osteuropa. Je nach Thema werden die Teilnehmer/innen in Gruppen mit acht bis 30 Personen geschult.

Erfolgssicherung: Für eine gute inhaltliche und didaktische Qualität sorgt die Einhaltung der Richtlinien des Münchner Manifests und des Beutelsbacher Konsenses - zweier Übereinkünfte, die für die Landeszentralen für politische Bildung getroffen wurden.

Lehrkräfte: Für die Seminarleitung greift der Verein auf insgesamt etwa 100 freie Mitarbeiter zurück. Neben ihrer fachlichen Qualifikation sind auch didaktische Fähigkeiten nachzuweisen.

Konditionen: Kostenlose Vormittagsseminare und preiswerte Exkursionen für Schulklassen und Oberstufenkurse zu einem festen Themenkatalog auf Nachfrage. Zu Treffen bestehender (Senioren-)Kreise werden Referenten zu ausgewählten Themen der politischen Bildung kostenlos entsandt.

Absolventen/-innen erhalten - entsprechend der Maßnahme - entweder eine Teilnahmebescheinigung oder ein hauseigenes Zertifikat.

Erreichbarkeit: U-Bahn (Hudtwalckerstraße) und einem Fußweg von zehn Minuten oder mit dem Bus (109, 20, 25, 118 - Winterhuder Marktplatz). Tages- und Abendveranstaltungen finden im Haus statt, Wochenendveranstaltungen oder Bildungsurlaube in Tagesstätten.

Kursinformation: 77% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i
FussbildAGBImpressum