Kopfbild
459 Kurse • 537 Termine • 36 Anbieter
459 Kurse • 537 Termine • 36 Anbieter

L’italiano al cinema (Seminar)

Zentrum für Weiterbildung, Universität Hamburg

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Dozentin: Gabriella Angheleddu

Ziele / Inhalte / Arbeitsweisen:
Il seminario si svolgerà in lingua italiana.
Il cinema è un luogo di produzione e circolazione di discorsi sociali e può essere considerato retrospettivamente un grande magazzino di storia collettiva. Per questo motivo si adatta particolarmente a essere utilizzato come strumento di approfondimento della cultura e civiltà italiana. Poiché è anche un mezzo capace di interpretare i segni del tempo, ci permette di entrare nella storia dell’Italia e coglierne i cambiamenti.
Con il seminario “L’italiano al cinema” adotteremo il cinema come testo e questo non per promuovere competenze sul cinema ma, mediante esso, per ampliare la competenza culturale, intesa come fondamentale competenza comunicativa nell’apprendimento e nell’uso della lingua.
Utilizzeremo il cinema come una finestra aperta sulla realtà socio-culturale dell’Italia – nella sua diversità geografica e temporale – per cogliere l’autenticità comunicativa dell’italiano e degli italiani: dell’italiano, cioè della lingua italiana, perché il materiale filmico ci permette, attraverso la pluralità dei contesti comunicativi, delle varietà etno-socio-linguistiche e dei modelli culturali rappresentati, di fruire del lessico in tutta la sua ampiezza semantica; degli italiani, cioè del popolo italiano, perché ce ne racconta la storia e i costumi.
"L’italiano al cinema" è pensato come il primo di una serie di seminari consecutivi il cui decorso sarà scandito dalla successione storico-cronologica degli eventi evocati nei film selezionati. Partiremo dal 1860 con il film “Il Gattopardo” di Luchino Visconti per arrivare ai primi anni del 2000 con “L’ultimo bacio” di Gabriele Muccino. In un viaggio nel cinema italiano attraverseremo le principali tappe storiche e i momenti cruciali dello sviluppo sociale, politico e culturale del paese durante l’arco del secolo ventesimo.
Nel corso delle attività e delle discussioni sul film si terrà conto delle quattro abilità costitutive della competenza linguistica: ascoltare, leggere, parlare e scrivere. Scopo del seminario, accanto all’ampliamento della competenza culturale dell’italiano, è riattivare ed esercitare le competenze lessicali e grammaticali dei partecipanti. – Requisiti: Competenza medio-alta dell’italiano.
Zusätzlich bieten zwei Sichttermine die Gelegenheit, die besprochenen Filme anzusehen:
23.10.17: “Salvatore Giuliano" („Wer erschoß Salvatore G.?”, 1962) von Francesco Rosi
27.11.17: "Rocco e i sui fratelli" („Rocco und seine Brüder“, 1960) von Luchino Visconti

Anmeldung erforderlich!

Infos zum Kontaktstudium

Suchmerkmale:
  • Senioren/-innen (Teilnehmende)
  • Weiterbildung an Hochschulen i
  • Kontaktstudium i

1 Durchführung:

23.10.17 - 29.01.18
14:00 - 16:00 Mo. Nach­mittags 3 Monate max. 20 Teilnehmer
Hamburg
130 € pro Semester / es können mehrere Veranstaltungen belegt werden.

Zentrum für Weiterbildung, Universität Hamburg

Schlüterstraße 51
20146 Hamburg-Rotherbaum
Tel: 040 / 428 38-9700
Kontakt: Beratungstelefon, Mo-Do 9.30-12.30 und 13.30-16.30 Uhr, Fr 09.30–12.30 Uhr
Zeige alle Angebote

Universität Hamburg - Zentrum für Weiterbildung (ZFW)

Art der Einrichtung:
Die Weiterbildung zählt zu den gesetzlichen Kernaufgaben der Universität Hamburg. Das Zentrum für Weiterbildung (ZFW) wurde am 01.05.2017 gegründet als zentrale Einrichtung der Universität Hamburg für die Weiterbildung und das lebenslange Lernen. Das ZFW führt die Expertise und langjährige Erfahrung der Vorgängereinrichtungen Arbeitsstelle für wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Hamburg und Institut für Weiterbildung e. V. an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zusammen und bündelt die vorhandenen Kompetenzen zum Ausbau von forschungs- und nachfrageorientierten Angeboten der Weiterbildung.

Das ZFW entwickelt Weiterbildungsangebote in Kooperation mit Fakultäten und Fachbereichen der Universität Hamburg, Partner-Hochschulen, Fachverbänden und Unternehmen. Kennzeichnend ist neben der hohen Qualität und wissenschaftlichen Kompetenz die große Forschungsnähe des Weiterbildungsangebotes. Dieses reicht von Einzelvorträgen und Vorlesungsreihen über das „Allgemeine Vorlesungswesen“ und das „Kontaktstudium für ältere Erwachsene“ bis hin zu berufsbegleitenden Zertifikatsprogrammen und Masterstudiengängen mit Masterabschluss. Mit dem Zentrum für Weiterbildung positioniert sich die Universität Hamburg als führende Anbieterin wissenschaftlicher Weiterbildung im norddeutschen Raum.

Zielgruppen/Programm:
Das Weiterbildungsangebot der Universität gliedert sich in berufsbegleitende Zertifikatskurse und Masterstudiengänge zur gezielten Weiterqualifizierung von Hochschulabsolventen und Berufstätigen aller Fachgebiete, in allgemeine wissenschaftliche Weiterbildungsangebote (Kontaktstudium für ältere Erwachsene und Allgemeines Vorlesungswesen), die Personen jeden Alters ohne Zugangsvoraussetzungen offen stehen und der persönlichen Weiterbildung dienen sowie Inhouseschulungen bzw. Weiterbildungskooperationen mit Unternehmen und Behörden.

Ausstattung:
Sehr gute Raum- und Medienausstattung.

Lehrkräfte:
Das Zentrum für Weiterbildung greift auf einen großen Pool von rund 1.000 Hochschullehrerinnen und -lehrern der Universität Hamburg, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus anderen Hochschulen sowie Experten und Expertinnen aus der Praxis, die den Voraussetzungen für einen Lehrauftrag an der Hochschule entsprechen, zurück.

Erfolgssicherung:
Kurse, Seminare und weiterbildende Studiengänge werden regelmäßig evaluiert, das Teilnehmerfeedback fließt in die Weiterentwicklung des Angebotes ein.

Konditionen:
Die Teilnahmebedingungen sind in den AGB fixiert.

Erreichbarkeit:
Das Zentrum für Weiterbildung in der Schlüterstr. 51 liegt am Hauptcampus Von-Melle-Park der Universität Hamburg. Die U1 Hallerstraße ist in 10 Minuten Fußweg erreichbar, die S-Bahn Dammtor in 12 Minuten Fußweg.

Kursinformation: 87% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i
FussbildAGBImpressum