Kopfbild
459 Kurse • 537 Termine • 36 Anbieter
459 Kurse • 537 Termine • 36 Anbieter

Wie weiter mit der Aufarbeitung des DDR-Unrechts?

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. - Julius-Leber-Forum

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Vortrag und Diskussion mit Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen (BStU).

Mutige Bürgerinnen und Bürger besetzten im Dezember und Januar 1989/90 Dienststellen der Stasi und stoppten so die weitere Vernichtung von Unterlagen. Diese Dokumente geben heute Einblick in Herrschaftsmethode und -wissen der SED und zeigen, wie der Staat in das Leben der Bürgerinnen und Bürger eingriff. Sie können Basis sein für die Aufklärung über das eigene Schicksal und für die Rehabilitation von zu Unrecht verurteilten Menschen. Und sie sind wichtige Zeugnisse für die historische und politische Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Mehr als 111 Regal-Kilometer Akten, dazu Tausende von Filmen und Tondokumenten werden an 14 Standorten bewahrt und nach strengen Regeln Einzelpersonen, Institutionen und Wissenschaftlern zugänglich gemacht. Über drei Millionen Anträge auf persönliche Akteneinsicht wurden seit 1990 gestellt.

Seit März 2011 leitet Roland Jahn die "Stasi-Unterlagen-Behörde". Mit ihm wollen wir über die aktuelle Situation und über Pläne für die Zukunft der Behörde sprechen. Und wir wollen nach Perspektiven und Herausforderungen der Aufarbeitung des DDR-Unrechts fragen.

Moderation: Wolfgang Kopitzsch, Mitglied der Hamburger Sprechergruppe von Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.

Bitte melden Sie sich an unter http:/­/­www.­fes.­de/­de/­veranstaltung/­veran.­.­ oder per E-Mail an hamburg@fes.de. Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail.

Suchmerkmale:
  • Politische Bildung (HH) Förderung Kurse 2017
  • Präsenzunterricht i
  • Vortrag

1 Durchführung:

19.09.17
18:00 - 20:00 Di. Abends 1 Tag
Hamburg-Neustadt, Esplanade 15
kostenlos

Veranstaltungsort: Baseler Hof Säle (Gartensaal)

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. - Julius-Leber-Forum

Rathausmarkt 5
20095 Hamburg-Altstadt
Tel: 040 / 32 58 74 - 20
Kontakt: Gaby Wittpohl
Zeige alle Angebote

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. - Julius-Leber-Forum

Art der Einrichtung: Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist die älteste politische Stiftung in Deutschland - gegründet 1925 - als politisches Vermächtnis des ersten demokratisch gewählten deutschen Reichspräsidenten.

Das Julius-Leber-Forum ist das Regionalbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung für die Bundesländer Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Seit 1995 werden hier Veranstaltungen von kurzzeitigen, öffentlichen Diskussionsforen über Ausstellungen und Kompetenztrainings bis zu Wochenend- und Wochenseminaren angeboten.

Zielgruppen/Programm: Sie fördert die politische und gesellschaftliche Bildung von Menschen aus allen Lebensbereichen im Geiste von Demokratie und Pluralismus. Sie trägt zur internationalen Verständigung und Zusammenarbeit bei und ermöglicht jungen Menschen durch Stipendien Zugang zu Studium und Forschung. Die Angebote sind offen für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Themenspektrum: Qualifizierung für das Ehrenamt, kommunalpolitische Nachwuchskräfte sowie Schülervertretungen, beteiligungsorientierte Veranstaltungsformate für Jugendliche, erinnerungspolitische Diskussionen und Exkursionen, Lesungen, politische Filme, Ausstellungsprojekte, Planspiele z.B. zur Kommunalpolitik.

Konditionen: Soweit nichts anders ausgewiesen, sind sie kostenfrei. Teilnahmebedingungen

Wikipedia: Anbieterdarstellung in der Wikipedia

Kursinformation: 78% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i
FussbildAGBImpressum