Kopfbild
409 Kurse • 524 Termine • 38 Anbieter
409 Kurse • 524 Termine • 38 Anbieter

Der benachteiligte Mensch als Wechselbalg?

Umdenken Politisches Bildungswerk Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Zur historischen Kontextualisierung des Diskurses um benachteiligte Gruppen zwischen Martin Luther, Hexenglauben und Alltag

Im Jubiläumsjahr der Reformation sind die Werke und Leistungen Martin Luthers intensiv gewürdigt worden. Zugleich gab es auch sehr kritische Töne: War Martin Luther ein Antisemit, Frauenfeind und ein Verfechter der Euthanasie? Solche Vorwürfe wurden in den 1960er und 1970er Jahren erhoben, weil die Nationalsozialisten ihr Euthanasieprogramm unter anderem mit einem Hinweis auf Luther legitimiert hatten. Letzterer hatte die Tötung eines Wechselbalgs gefordert. Eine Kontextualisierung in die Zeit von Magieglauben und aufkommender Hexenverfolgung soll nach dem gesellschaftlichen Umgang mit Menschen mit besonderer Beeinträchtigung in der Frühen Neuzeit fragen und Luthers Haltung einordnen.

Mit
Dr. Katrin Moeller - Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Historisches Datenzentrum Sachsen-Anhalt, Universität Halle-Wittenberg

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Ringvorlesung Inclusive Religions?!

Die Ringvorlesung steht allen Interessierten inner- und außerhalb der Universität Hamburg offen. Die Räumlichkeiten sind rollstuhl-zugänglich. Alle Vorträge werden von Schriftmittlern/-innen gedolmetscht.

Suchmerkmale:
  • Politische Bildung (HH) Förderung Kurse 2017

1 Durchführung:

15.11.17
16:00 - 18:00 Mi. Nach­mittags 1 Tag
Hamburg-Rotherbaum, Edmund-Siemers-Allee 1
kostenlos

Veranstaltungsort: Universität Hamburg, Raum 221, Ostflügel.

Umdenken Politisches Bildungswerk Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Kurze Straße 1
20355 Hamburg-Neustadt
Tel: 040 / 389 52 70
Kontakt: Karin Heuer
Zeige alle Angebote

Umdenken Politisches Bildungswerk

Art der Einrichtung: Der etablierte und professionell arbeitende Anbieter von politischer Erwachsenenbildung ist das Hamburger Landesbildungswerk der grün-nahen Heinrich-Böll-Stiftung.

Zielgruppen/Programm: Zum Angebot gehören Bildungsurlaube und Fortbildungen für politisch Engagierte in Vereinen und Gruppen aber auch für alle anderen Menschen aus Hamburg und Umgebung, die sich für politische Bildung interessieren. Ziel ist es, die Fähigkeiten der Teilnehmer/innen zu stärken, um (alleine oder in der Gruppe) in der Öffentlichkeit, im Betrieb und im Privaten handlungsfähig zu werden und sich aktiv einzumischen. Thematische Schwerpunkte sind Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit, Gender Mainstreaming, Migrationspolitik und Politikmanagement. Seminarteilnehmer/innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung.

Erfolgssicherung: Die Unterrichtsqualität wird durch in- und externe Evaluierungen kontrolliert.

Ausstattung, Lernumgebung: Für die Seminare stehen eigene und angemietete Tagungsräume zur Verfügung. Bildungsurlaube werden mit Unterkunft angeboten. Die Teilnehmeranzahl pro Seminar liegt - je nach Angebot - zwischen zwölf und zwanzig. Abendveranstaltungen finden auch vor größerem Publikum statt.

Dozenten/-innen: Für die Leitung der Seminare kann der Verein auf einen Pool von rund dreißig entsprechend qualifizierten Dozenten/innen zurückgreifen.

Konditionen: Teilnahmebedingungen

Wikipedia: Weitere Informationen auf Wikipedia

Kursinformation: 78% Vollständigkeit (OK. ab 50%) i
FussbildAGBImpressum